Finanzberatung in einer Welt ohne Zinsen?

Als Vermögensverwalter beschäftigen wir uns täglich mit den globalen Kapitalmärkten.

Seit längerem sehen wir ein Dahinschmelzen des Zinses, wie wir ihn kennen. Auf einmal redet man vom „Negativzins“ – der Tatsache also, dass man weniger zurückbekommt als man verliehen hat. Doch selbst ein Zins um die 0% hilft uns nicht wirklich – schließlich macht die Inflation ja nicht halt… Was also tun? Diese Frage stellen wir uns täglich.

Unserer Meinung nach werden die Zinsen auf absehbare Zeit nicht essentiell steigen – weshalb wir über kurz oder lang alle ein Problem bekommen bei der Aufgabe unser Geld vor der Inflation zu schützen. Früher gab es Zinsen, die zumindest über dem Inflationsniveau lagen und so mag es zwar auch noch bessere Anlagen (wie Aktien, Immobilien oder Unternehmensanleihen) gegeben haben, aber sogar auf dem Tagesgeldkonto konnten wir unser Geld vor der Inflation schützen. Dem ist nun nicht mehr so! In dieser neuen Welt wird nun das Bargeld sogar zu einer Anlageklasse. Schließlich schützt es vor dem Negativzins, den manche von uns schon auf ihren Konten erleben (bspw. Unternehmen oder Privatpersonen bei Banken in Norddeutschland ab einem gewissen Anlagebetrag).

Nun können wir den Kopf in den Sand stecken und uns die guten alten Zeiten herbeisehnen oder der Sache etwas Positives abgewinnen: In Amerika sind die Sparer seit Jahrzehnten an Unternehmen beteiligt. Mitarbeiter bekommen Anteile der Firma, für die sie arbeiten, Altersvorsorge wird über Aktien und breitgestreute Investmentfonds getätigt und in der Zeit, in der die Zinsen am Boden lagen, haben die „Sparer“ sich weitaus weniger beschwert als wir Europäer und im Besonderen wir Deutschen das tun.
Allerdings hat das geringere Zinsniveau auch Einfluss auf andere Anlageklassen, wie Aktien, Immobilien, den Rohstoff- oder auch den Kreditbereich. So bekommt man aktuell von der KfW Baudarlehen zu extrem günstigen Konditionen und zusätzlich noch einen Tilgungszuschuss bei manchen Programmen, so dass man die reale Negativverzinsung schon erlebt –
in diesem Fall mit einem positiven „Beigeschmack“.

Was ist nun die Lösung? Denken Sie „unternehmerischer“, konzentrieren Sie sich auf Anlagen, welche regelmäßige Einnahmen sichern, wie Mieteinnahmen, Dividenden oder Ausschüttungen. Daher ist eine professionelle Finanzberatung in Zeiten der Nullzinspolitik wichtiger denn je.
Wir erstellen für Sie ein Sachwertportfolio, zielorientiert und risikobewusst, mit dem Sie auch weiterhin Ihr Vermögen vor der Inflation schützen können, so dass Sie entspannt die Welt ohne Zinsen genießen können.

Kontaktieren Sie uns hierzu gerne.

Ihre nowinta Vermögensverwaltung

« zurück zur Übersicht »

Erfahrungen & Bewertungen zu nowinta Finanzgruppe